Fit für digitale Jugendarbeit – wie geht das? Wir probieren es zusammen aus!

In der Jugendarbeit liegt riesiges Potenzial. Sie bietet Räume zum Experimentieren, Ausprobieren und Kreativ­sein – doch dieses Versprechen auch digital einzulösen, ist in der alltäglichen Arbeit eine Herausforderung. Digitale Medien und Technologien spielen in der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Jugendarbeiter:innen noch kaum eine Rolle, und in den letzten Monaten und Jahren mussten wir alle uns viel auf die harte Tour erarbeiten.

Wir möchten Jugendarbeit voranbringen. Projekte und Programme wie das unsere sind längst überfällig – umso besser, dass es sie nun zunehmend gibt! Wir wenden uns dabei mit unserem niedrig-schwelligen Trainingsprogramm und dem dahinter stehenden Curriculum sehr bewusst an Jugendarbeiter:innen, die zwar Neugier und Offenheit mitbringen, sich aber selbst (noch) nicht zur „digitalen Avantgarde“ zählen.

Wir suchen Pilot:innen aus der Jugendarbeit

Du arbeitest im deutschsprachigen Raum oder deutschsprachigen Kontexten haupt- oder ehrenamtlich mit jungen Menschen und hast Lust, dich mit digitalen Medien und Technologien auseinanderzusetzen? Du würdest Dich selbst irgendwo zwischen Einsteiger:in und Fortgeschrittene:r im Umgang mit digitalen Möglichkeiten einordnen? Dann bist du bei uns genau richtig! 

Mitbringen musst du eigentlich nur vier Dinge:

  • Etwas Vorerfahrung in der Jugendarbeit. Warum? Es hilft einfach, wenn du nicht ganz unsicher bist in deiner alltäglichen Arbeit mit jungen Menschen: dann musst du nicht zwei Erkundungsreisen antreten, sondern kannst dich auf die digitalen Aspekte konzentrieren. Dabei ist weder wichtig, aus welcher Form der Jugendarbeit du kommst, noch wie lange du schon dabei ist, oder ob du ehren- oder hauptamtlich Jugendarbeit machst. 
  • Etwas Zeit Mitte November 2022. Warum? In dieser Zeit veranstalten wir einen virtuellen Workshop zur digitalen Jugendarbeit, in denen wir ein Teil unseres Curriculums mit euch testen wollen. Das Datum wird der 19.-20.11.2022 sein. Die Workshopzeiten sind Samstag und Sonntag jeweils 9:30 bis 16 Uhr.
  • Etwas Enthusiasmus für Digitalität. Warum? Wir wollen gemeinsam ausprobieren, wie sich die Freiräume, Experimentierfreude und Kreativität der Jugendarbeit in digitalen Räumen stärken lassen. Dafür ist es schon gut, wenn euch die letzten Monate und Jahre nicht die Freude am digitalen Experimentieren stibitzt haben 🙂
  • Etwas Digitalität. Warum? Unsere Workshops behandeln nicht nur die Digitalität, sie verwenden auch oft digitale Medien! Wir haben zudem die Erfahrung gemacht, dass die meisten Teilnehmer:innen am besten mit ihrem eigenen Laptop/Tablet/etc. umgehen können statt mit fremden Geräten. Und für einen virtuellen Workshop sind wir leider darauf angewiesen, dass ihr zuhause selbst etwas ausgestattet seid mit funktionierendem Laoptop oder ähnlichem.

Was bieten wir dir und euch?

Zuallererst mal einen geschützten Raum, der Ausprobieren und Nachfragen zulässt, und in dem es völlig egal ist, ob etwas gleich im ersten Anlauf klappt.

Und dann haben auch wir noch zwei Dinge dabei:

  • Ein Curriculum mit Lernmaterialien zum gemeinsamen Ausprobieren. Was genau? In unserem Projekt haben wir den europäischen Referenzrahmen für digitale Kompetenzen DigComp 2.1. erstmals für den Jugendbereich adaptiert und daraus ein modulares Trainingsprogramm für insgesamt sieben Kompetenzbereiche entwickelt. Einen Teil davon probieren wir gemeinsam mit euch aus und machen das Curriculum und die Materialien hoffentlich zusammen noch etwas besser.
  • Ein angenehmes Workshopwochenende. Was genau? Wir stellen euch eine tolle virtuelle Lernmöglichkeit zur Verfügung, bei der ihr euch bequem von zuhause aus weiterbilden könnt.
  • Ein wunderschönes Zertifikat. Was genau? Wir stellen euch eine übersichtliche und anschauliche Urkunde aus, die Informationen über unser Projekt, unsere Fort-/Weiterbildungen und die spezifischen Kompetenzen, die ihr in dem jeweiligen Workshop erworben habt, aus!

Was brauchen wir von dir und euch?

Wir brauchen von euch eine kurze Interessensbekundung! Darin fragen wir euch zunächst nach ein paar Details zu euch als Person (Name, Alter, E-Mail-Adresse, Kontaktnummer) und zu euch als Jugendarbeiter:in (Rolle, Träger, Zielgruppen, Formate). 

Und zu guter Letzt fragen wir noch, ob ihr adequate technische Geräte für einen virtuellen Workshop zur Verfügung habt. (Laptop, PC oder Tablet, etc.)

Und das war es auch schon 🙂

Bist du dabei?

Dann schreib uns eine Mail an ahoy@digitalejugendarbeit.de mit einer kurzen Interessensbekundung (siehe oben)  bis zum 16.11.2022 für den kommenden Kurs im November 2022. Wir freuen uns auf dich!

Q & A //

 

Fragen & Antworten

Hier gibt es eine kleine Sneak Peek 🙂

Ein Wochenende von Samstag Vormittag bis Sonntag Nachmittag.

Konkret: Mitte November vom 19.-20.11.

Bei virtuellen Workshops hoffen wir, dass ihr gesund und munter zuhause oder auf der Arbeit sitzt.

Unser Konzept für analoge/hybride Workshops:
Auch wenn es manchmal so scheint, aber die Pandemie ist noch nicht vorbei. Darum werden unsere Workshops als 2G+ Veranstaltungen stattfinden. Das heißt konkret, dass wir euch bitten, nur dann teilzunehmen, wenn ihr geimpft seid (außer es ist euch aus medizinischen Gründen nicht möglich) und ihr Symptom frei seid. Wir werden zudem in allen Seminarräumen für Luftreiniger sorgen und bei der Anreise und jedem morgen verpflichtend Coronaschnelltests zur Verfügung stellen.

Bei virtuellen Workshops gehen wir davon aus, dass ihr euch selbst verpflegen könnt.

Bei analog/hybrid Workshops:
Wir übernehmen die Kosten für die Unterkunft und vegetarisch-vegane Verpflegung vor Ort komplett.

Bei virtuellen Workshops entfällt die Anreise.

Bei analog/hybrid Workshops:
Die Kosten für die An- und Abreise übernehmen wir ebenfalls (bei Zugfahrten die schnellste Verbindung mit ICE, IC, etc.).

Bei virtuellen Workshops schlaft ihr in eurem eigenen Bett 🙂

Bei analog/hybrid Workshops:
Wie stellen für alle Beteiligten Einzelzimmer in den Seminarstätten zur Verfügung.

Bei analog/hybrid Workshops:

Wir geben uns immer die größte Mühe barrierefreie/-arme Veranstaltungsorte auszusuchen.

Bei analog/hybrid Workshops:
Eine Kinderbetreuung während der jeweiligen Workshops können wir leider nicht für euch bereit stellen.

Unter Jugendarbeit verstehen wir die ehren- oder hauptamtliche Arbeit mit und für junge Menschen in einer Vielzahl von Kontexten und Räumen, innerhalb einer breiten Palette jugendrelevanter Themen und einer Vielfalt von Strukturen und Methoden. Von der kommunalen Jugendarbeit in Jugendzentren oder Jugendarbeit in gemeinnützigen Sportvereinen, über stiftungsgetragene offene Jugendarbeit im öffentlichen Raum oder mobile Jugendarbeit in der Bibliothek einer Denkfabrik, hin zu tinkernder Jugendarbeit in einem Makerlab oder musikalischer Jugendarbeit in einer informellen Jugendgruppe – all das und mehr ist Jugendarbeit.

Bei virtuellen Workshops:
Ja bitte gerne, soweit es möglich ist! Es sollten zumindest Videocalls reibungslos bei euch laufen können.

Bei analog/hybrid Workshops:
Jein – WLan steht vor Ort zur Verfügung. Bei dem kurzen online Meeting ein paar Tage vorher kann es aber hilfreich sein.

Bei virtuellen Workshops:
Leider ja und am besten eines, das gut funktioniert. Ansonsten erreichen wir euch leider schlecht in den Videocalls.

Bei hybriden Workshops:
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die meisten Teilnehmer:innen am besten mit ihrem eigenen Laptop/Tablet/etc. umgehen können statt mit fremden Geräten, weswegen wir euch grundsätzlich bitten würden euer eigenes Gerät mitzunehmen. Falls wer das eigene Endgerät aber nicht mitnehmen kann oder möchte, ist das kein Problem. Wir werden auch genug technische Geräte zur Verfügung stellen.

Der nächste Workshop findet virtuell voraussichtlich vom 19.-20.11.2022 online statt.

Na dann immer her damit! Eine Mail an ahoy@digitalejugendarbeit.de und wir melden uns so schnell wir können 🙂